Von Indien auf den Unteren Dützhof

Caffè Casolo ist der biologische Kaffee der Firma EMPORT und dabei der Anfang der Firma selbst. Denn es war der Kaffee, den Peter Winkler 2004 von einer seiner Indien-Reisen mitbrachte und sich daran begab, ihn in seiner heranwachsenden Rösterei zu einem liebevoll gerösteten Spezialitätenkaffee zu formen. Das geschah auf dem Unteren Dützhof in Swisttal-Heimerzheim, und dort geschieht es auch heute noch – immer dann, wenn geröstet wird.

Vom Böhnchen auf’s Körnchen

Auf diesem Grundstein aufbauend wuchs über die Jahre eine Firma in den Hof hinein. Heute hat die Firma EMPORT längst auch andere Bio-Lebensmittel im Sortiment. So gesellten sich zu den Kaffeebohnen erst Pfefferkörner und dann später eine Gewürz- und Teevielfalt: Eben vom Böhnchen auf’s Körnchen. Dabei arbeiten wir immer daran, neue Wege für eine umweltgerechte Nahrungsmittelstruktur auf unserem Planeten mitzugestalten. Seinen Anfang nahm diese Geschichte aber im Herzensprojekt Kaffee, wodurch die Rösterei und Caffè Casolo einen besonderen Platz bei uns einnehmen.

Von Händen und Zusammenhängen

Die „Hand“ im Wort Handwerk hat für uns eine zentrale Bedeutung. Denn es sind die Hände der Bauern und Pflücker, die die Kaffeekirschen mithilfe der Naturkräfte erst entstehen lassen und ernten. Es sind die Hände des Rösters, die das traditionelle Handwerk ausüben. Es sind die Hände der Mitarbeiter, die den Kaffee verpacken. Und auch im Sinnbild sind es zu jeder Zeit unsere Hände, die wir schützend über den ganzen Entstehungsprozess des Kaffees halten, den wir von Anfang bis Ende begleiten. Oder:

„Die Hand eines Menschen bewegt sich stets nah an der Intuition, sie bedarf keines gedachten Gedanken. Sie ist ehrlich und wirkt unmittelbar. Sie ist ein entscheidendes Werkzeug der Entstehung – von Kaffee und allem. Schützend halten wir sie über das Geflecht der Zusammenhänge, in dem wir wirken. “

– Jemand vom Team

Von Indien auf den Unteren Dützhof

Caffè Casolo ist der biologische Kaffee der Firma EMPORT und dabei der Anfang der Firma selbst. Denn es war der Kaffee, den Peter Winkler 2004 von einer seiner Indien-Reisen mitbrachte und sich daran begab, ihn in seiner heranwachsenden Rösterei zu einem liebevoll gerösteten Spezialitätenkaffee zu formen. Das geschah auf dem Unteren Dützhof in Swisttal-Heimerzheim, und dort geschieht es auch heute noch – immer dann, wenn geröstet wird.

Vom Böhnchen auf’s Körnchen

Auf diesem Grundstein aufbauend wuchs über die Jahre eine Firma in den Hof hinein. Heute hat die Firma EMPORT längst auch andere Bio-Lebensmittel im Sortiment. So gesellten sich zu den Kaffeebohnen erst Pfefferkörner und dann später eine riesige Gewürz- und Teevielfalt: Eben vom Böhnchen auf’s Körnchen. Dabei arbeiten wir immer daran, neue Wege für eine umweltgerechte Nahrungsmittelstruktur auf unserem Planeten mitzugestalten. Seinen Anfang nahm diese Geschichte aber im Herzensprojekt Kaffee, wodurch die Rösterei und Caffè Casolo einen besonderen Platz bei uns einnehmen.

Von Händen und Zusammenhängen

Die „Hand“ im Wort Handwerk hat für uns eine zentrale Bedeutung. Denn es sind die Hände der Bauern und Pflücker, die die Kaffeekirschen mithilfe der Naturkräfte erst entstehen lassen und ernten. Es sind die Hände des Rösters, die das traditionelle Handwerk ausüben. Es sind die Hände der Mitarbeiter, die den Kaffee verpacken. Und auch im Sinnbild sind es zu jeder Zeit unsere Hände, die wir schützend über den ganzen Entstehungsprozess des Kaffees halten, den wir von Anfang bis Ende begleiten. Oder:

„Die Hand eines Menschen bewegt sich stets nah an der Intuition, sie bedarf keines gedachten Gedanken. Sie ist ehrlich und wirkt unmittelbar. Sie ist ein entscheidendes Werkzeug der Entstehung – von Kaffee und allem. Schützend halten wir sie über das Geflecht der Zusammenhänge, in dem wir wirken. “

– Jemand vom Team